Ligaspiele

Live-Tabelle 2. Bundesliga West:

Externer Link auf uwr1.de

 

Spielberichte:

 

Spiel Nr.  Datum  Ort   Gegner Endstand
5 08.01.2019 Aachen DUC Bottrop 8:1


Drei weitere 3 Punkte bringen die Otter näher an Tabellenführer TSA Sterkerade und vergrößern den Abstand zum Platz 3 SV Langenfeld. Der erste Korb viel bereits nach zwei Minuten und nach jeweils einer Minute konnten die Otter zwei weitere Treffer erzielen. Bottrop nahm erstmal eine Auszeit und versuchte sich taktisch neu aufzustellen. Die Lücken in der Verteidigung der Gäste wurden weniger, trotzdem konnte Aachen zwei weitere Male den Ball im Korb versenken. Wie erwartet tendieren die Bottroper mit zunehmender Verzweiflung zu ihrem provokanten Spielstil, doch die Aachener lassen sich nicht zu Revenge-Fouls hinreißen, wie es vor dem Spiel angesagt war. Im Gegenteil, die aufmerksamen Schiedsrichter geben in der ersten Halbzeit gleich vier Freiwürfe gegen die Gäste. Schließlich schaffen es die Bottroper kurz vor der Halbzeitpause einen Korb zu erzielen, jedoch nicht ohne, dass die Otter unmittelbar danach den Halbzeitstand von 6:1 rausholen können. Sichtlich überrascht von der herausragenden Leistung gehen die Gastgeber die zweite Halbzeit etwas ruhiger an und das nächste Tor fällt erst nachdem die erste Hälfte der Halbzeit rum ist. Die Bottroper spielen diese Halbzeit zielstrebiger und konzentrieren sich darauf Torangriffe zu vereiteln, schaffen dies aber leider nicht ohne gelegentliche Würge-Attacken oder Griffe in die Maske der Otter. Dreieinhalb Minuten vor Abhupen fällt das Achte und letzte Tor der Gastgeber. Besonders freut sich die Mannschaft darüber nach drei verlorenen Begegnungen mit den Pottlern endlich wieder Punkte nach Aachen holen zu können. Mit einem Endstand von 8:1 wurde sogar das Ergebnis der ersten Begegnung mit dem Absteiger aus der ersten Liga im Jahr 2017 klar übertroffen. Dies war der vierte Sieg von den ersten 5 Spielen der Hinrunde.    

Spiel Nr. Datum Ort  Gegner Endstand
4 14.12.2018 Dortmund  SG Dortmund/Derne 0:14


Für das letzte Spiel im Jahr 2018 ging es für die Öcher Otter auswärts gegen den zweiten Aufsteiger, der Spielgemeinschaft Dortmund/Derne. Das erneut unbekannte Becken, eine Verbindung altbekannter Eigenschaften aus Rheine und Münster, stellte insbesondere die Otterwelpen zunächst vor ungewohnte Herausforderungen. Münsteraner weihnachtlich kuschelige Atmosphäre mit Eingleiten vom Beckenrand aufgrund größenbedingt fehlender Wechselgasse und Rheinenser Solewasser für den strahlenden Festtagsteint, obgleich nicht so wohlig warm.
Daher bedurfte es besonderer Wachsamkeit auf der Torposition um Tore auf den leeren Korb zu vermeiden sowie konzentriertes Umschaltspiel von Sturm und Verteidigung bei Ballverlust um "Konter" zu unterbinden. Beschwingt durch weihnachtliche Musik der zeitgleich stattfindenden Kinderdisco eines Dortmunder Schwimmvereins fanden die Öcher Otter zunächst besser in den Angriffsrhythmus und erzielen noch in der ersten Minute den Führungstreffer. Auch in Folge konnten die Aachener gut unter dem Korb der krankheitsbedingt geschwächten Gastgeber spielen sowie das kleine Becken für schnelle Gegenangriffe nutzen und somit auf 0:7 zur Pause erhöhen.
Trotzdem machten körperlich starke Dortmunder, die oft nur mit mehreren Spielern zu stoppen waren, das Etablieren eines ruhigen und überlegten Angriffsspiels schwer. Nach der Pause konnte der defensiv nun besser geordnete Gastgeber mehr Spielanteile erstreiten aber die Angriffsbemühungen der durch größere Wechselmöglichkeiten frischeren Otter nicht vollends abwehren. 7 weitere Treffer, erzielt durch Tor, Verteidigung und Sturm, führten zum 0:14 Endstand für die Gäste.

Spiel Nr. Datum Ort  Gegner Endstand
3 27.11.2018 Aachen  TSA Sterkrade 2:3


Nach einer kurzen Erholungspause folgte nun das Heimspiel gegen Sterkrade. Das Oberhausener Team reiste zu neunt nicht vollbesetzt, aber mit erfolgreichen U21 Spielern im Gepäck, an. Das vorletzte Spiel dieses Jahres starteten die Otter wohl nicht ganz unberechtigt mit viel Respekt vor dem bekannt starken Gegner. Bereits in der ersten Halbzeit ging die Gastmannschaft in Führung, obwohl sich die angekündigte Dominanz des Gegners im Wasser kaum abzeichnete. Das Aachner Team stand sich merkbar selbst im Weg und verwandelte von drei Strafwürfen nur den letzten. Die durch den Ausgleich herausgeforderten Sterkrader Spieler verwandelten den Ballbesitzt bei Anpfiff jedoch innerhalb weniger Sekunden zum Korb und gingen somit rasch wieder in Führung.
Auch die Ansprache in der Halbzeitpause konnte die Courage der Aachener Mannschaft nicht von dem Bewusstsein der vermeintlich starken Sterkrader Einzelspieler lösen. Trotz ausreichend vielen Wechselpartnern und guter Kondition gelang es den Gastgebern nicht das Spiel zu drehen. Die Otter spielten weiterhin verhalten im Angriff. Sie verwandelten erst nach einem weiteren Gegenkorb zu Ende des Spiels eine Chance, sodass das Spiel 3:2 für Gastmannschaft aus Sterkrade endete.
Das Schlussfazit fällt verhalten aus: In diesem Spiel haben die Otter nicht gezeigt, was sie können. Dennoch hervorzuheben ist das Tor der Aachener in der zweiten Halbzeit – insgesamt wäre wohl mehr möglich gewesen. Für das nächste und letzte Spiel des Jahres bleibt zu hoffen, dass die Mannschaft mental gelassener an das Spiel geht und sich auf ihre Ausdauer und Stärken besinnt.

Spiel Nr.  Datum  Ort   Gegner Endstand
2 08.11.2018 Köln SG Köln / Bönnschen Sterntauchern 0:8


Englische Wochen für die Öcher Otter. Nach dem Auftaktspiel gegen Erstligaabsteiger Langenfeld ging es für die Otter am Donnerstag erneut in unbekannte Gewässer gegen die Aufsteiger aus Köln/Bonn. Die zuvorkommenden Gastgeber ermöglichten hier zunächst einen, durch logistische Probleme bedingten, leicht verzögerten Spielbeginn. Dabei konnte der Schwung des Sprints zur Halle direkt für ein gewonnenes Anschwimmen genutzt werden. Infolge konnten die Otter sich in der Kölner Hälfte festsetzen und ihrer Chance harren. Die Spielgemeinschaft verteidigte, trotz verteidungsunfreundlicher fünf Meter Beckentiefe, engagiert, konnte sich allerdings gegen motiviertes Gegenpressing bei Ballverlust nicht befreien.
Durch Ballbesitz und zunehmenden Druck auf den Korb erzielten die Otter schließlich das erste Auswärtstor der noch jungen Saison und erhöhten zügig auf 2:0. Die Motivation der Gastgeber schien dies keinesfalls zu brechen - im Gegenteil: Eine stark verteidigte Unterzahlsituation seitens der Köln/Bonner ohne Gegentor zeigte bekannte Aachener Schwächen auf. Nichtsdestotrotz konnten die Otter sich über eine 3:0 Halbzeitführung freuen.
In der zweiten Halbzeit konnte von Aachener Seite aus nahtlos an die Erste angeknüpft und gegen den zunehmend müder werdenden Gastgeber durch teils schönes Zusammenspiel auf 6:0 erhöht werden. Eine durch das Trainerteam selbst verursachte "didaktische" Zeitstrafe gegen Ende des Spiels offenbarte schließlich weitere Schwächen in der Aachener Defensivumstellung bei Unterzahlspiel.
Die infolge unterbesetzte Torposition konnte vom offensiver agierende Gastgeber allerdings nicht genutzt werden - im Gegenteil: Unorganisierte Motivation anstelle konzentrierten Defensivverhaltens führen zum 7:0 und 8:0 Endstand. Bleibt abzuwartend ob zusätzliche Motivation durch Unterzahl das Rezept gegen den nächsten, erwartungsgemäß sehr starken, Gegner aus Sterkrade sein kann.

Spiel Nr. Datum Ort  Gegner Endstand
1 06.11.2018 Aachen  SV Langenfeld 5:1


Einen grandiosen Start in die neue Saison 2018/2019 lieferten die Öcher Otter im Auftaktspiel gegen den Erstligisten-Absteiger Langenfeld. Sehr konzentriert, hartnäckig und mit viel Kondition konnte Aachen die Gegner ständig unter Druck setzen. So fiel nach zunächst recht ausgeglichenen Spielverlauf das ersehnte und wohl verdiente erste Tor für die Otter 24 Sekunden vor Schluss der ersten Halbzeit. Nahtlos schloss die Aachener Mannschaft in der zweiten Halbzeit an den Erfolg an und erarbeitete sich insbesondere durch schnelles und intensives Vorchecken zügig das zweite, dann das dritte, vierte und sogar fünfte Tor. Was für eine tolle Leistung.
Langenfeld wieder vom Ehrgeiz gepackt nutzte noch eine der guten Konter-Chancen 7 Minuten vor Schluss und ergatterte ein Ehrentor, mehr ließen die Aachener nicht zu.